Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

U20-Frauen unterliegen FSV Hessen Wetzlar

 

Am 6. Spieltag der Regionalliga Süd unterliegt das Team von Melanie Behringer zuhause dem FSV Wetzlar mit 0:3 (0:2).

 

Bei bestem Fußballwetter im Breisgau empfing die U20 des Sport-Club am heutigen Sonntag (11 Uhr) das Team aus Wetzlar. Vom Anpfiff weg entwickelte sich eine muntere Partie. Beide Mannschaften starten motiviert und mit offenem Visier in die Begegnung. Die Freiburgerinnen pressten gut, vermochten es jedoch nicht, in der Offensive etwas wirklich Zwingendes zu kreieren. Die Gäste aus Wetzlar lauerten in den ersten Minuten nahezu ausschließlich auf Umschaltmomente. In der vierten Spielminute hätte eine solche Situation fast zur Gästeführung geführt. Die hellwache SC-Torhüterin Luisa Palmen machte diese Großchance des FSV jedoch durch eine glänzende Reaktion zunichte.

 

Nach einem Einwurf des FSV war es dann aber doch soweit und Plamen musste sich das erste Mal geschlagen geben. Eine gut vorgetragene Ballstafette schloss Jaqueline Klippert mit einem satten Rechtsschuss aus 16 Metern Entfernung zur 1:0-Führung (13.) für die Hessinnen ab. Dieser Treffer zeigte Wirkung und es dauerte bis zur Mitte der ersten Halbzeit, bis sich die Freiburgerinnen wieder vom Schock des frühen Rückstandes erholt hatten. In der 24. Minute dann kurzzeitiger Jubel im Schönbergstadion. Einen von Alina Bantle in den Strafraum der Gäste getretenen Freistoß verwandelte Tyara Buser zum 1:1-Ausgleich. Der Treffer wurde jedoch aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung von Schiedsrichterin Noemi Topf aberkannt.

 

Die Hausherrinnen waren nun endgültig zurück in der Partie. Doch Wetzlar blieb zu jeder Zeit brandgefährlich. So auch kurz vor dem Halbzeitpfiff, als FSV-Spielerin Alina Ortega Jurado inmitten einer Freiburger Drangphase aus großer Entfernung ein Herz fasste und mit einem Traumtor auf 2:0 (34.) für Wetzlar erhöhte. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die Halbzeitpause.

 

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Breisgauerinnen noch einmal alles und das Trainerteam des Sport-Club stellte auf ein 4-4-2 um. Wetzlar stand fortan tief, verteidigte gut und ließ in Durchgang zwei so gut wie keine zwingende Torchance mehr für den Sport-Club zu. SC-Torfrau Luisa Palmen war es zu verdanken, dass es nicht schon in der 50. Spielminute 0:3 stand. Ein Rückpass Richtung SC-Gehäuse geriet zu kurz und landete bei FSV-Spielerin Selina Heinzeroth, die aus aussichtsreicher Position aber erneut an der glänzend reagierenden Freiburger Keeperin scheiterte (52.).

 

Kurz vor Ende der Partie erhöhte Wetzlars Ann-Kathrin Kundermann doch noch auf 0:3 (90.) für die Gäste. Der Sport-Club findet sich nach dieser Niederlage mit drei Punkten aus sechs Begegnungen auf dem siebten Tabellenrang der Regionalliga Süd wieder.

 

Für die U20 des SC geht es nach einem spielfreien Wochenende dann am 8. November (13 Uhr) beim Tabellenführer Karlsruhe weiter.

 

Thomas Andres

 

Stimmen zum Spiel

Melanie Behringer:„Mit der ersten Halbzeit bin ich bis auf die Gegentore nicht unzufrieden. Wir müssen aber daran arbeiten, in der Offensive eine größere Torgefährlichkeit an den Tag zu legen und in den entscheidenden Momenten in der Defensive einfach konsequenter verteidigen. Wir setzen alles daran, uns in den zwei Wochen bis zur nächsten Partie wieder zu stabilisieren und möchten in Karlsruhe für eine Überraschung sorgen."