Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

Wichtige Punkte gegen FK Pirmasens

Heimdreier mit Doppelpack

Die Zweite Mannschaft des SC Freiburg hat am 22. Spieltag der Regionalliga Südwest gegen den FK 03 Pirmasens mit 3:0 (0:0) gewonnen. Beim verdienten Heimsieg erzielten Felix Roth (47.) und zweimal Konrad Faber (82./88.) die Tore für das Team von Christian Preußer und Uwe Staib, das in der Schlussphase nach einer Gelb-Roten Karte für Lino Tempelmann (84.) in Unterzahl spielte.

 

Nach dem Schlusspfiff des ersten Heimspiels der U23 in diesem Jahr mischte sich bei Christian Preußer in die Freude über den Sieg auch „eine gewisse Erleichterung". Die Tabellensituation, so der SC-Trainer, schwinge momentan einfach mit. „Deshalb bin ich froh, dass wir ein gutes Spiel gezeigt, uns regelmäßig Chancen erarbeitet und am Ende drei Tore erzielt und zu Null gespielt haben."

 

Nach dem 0:3 in der ersten Partie nach der Winterpause beim FC 08 Homburg erwartete der SC II den FK Pirmasens als Tabellenvierzehnter, ein Rang der am Saisonende nicht für den Klassenerhalt reichen könnte. Mit dem Heimsieg gegen die Rheinland-Pfälzer verbesserte sich der Sport-Club zunächst wieder auf den zwölften Platz.

 

„Wir müssen momentan nach unten blicken und haben jetzt ein paar Spiele gegen direkte Konkurrenten", sagte auch Felix Roth. „Wir wollten heute den Grundstein dafür legen, um in den kommenden Wochen regelmäßig zu punkten. Das haben wir geschafft." Der SC-Kapitän hatte darüber hinaus noch weiteren Grund zur Freude. Nach langwierigen Achillessehnenproblemen stand der 32-Jährige erstmals seit dem elften Spieltag Ende September wieder auf dem Platz und erzielte dabei kurz nach der Pause das Freiburger Führungstor.

 

Neben Roth zählten außer Torwart Niclas Thiede auch die Profis Luca Itter, Lino Tempelmann und Nico Schlotterbeck zur Anfangsformation. Lezterer hatte am Tage zuvor noch einige Bundesligaminuten in der Schlussphase der Partie bei Borussia Dortmund absolviert. Auch am Führungstreffer von Roth (47.) per Direktschuss war Schlotterbeck beteiligt. Nach einer Flanke von Tempelmann hatte der Innenverteidiger den Ball vom langen Pfosten präzise per Kopf zurückgelegt.

 

„Wir haben etwas gebraucht, um ins Spiel zu kommen", sagte Christian Preußer, „hatten aber auch in der ersten Halbzeit schon Möglichkeiten." Gegen die kompakten und zweikampforientierten Rheinland-Pfälzer erarbeiteten sich die Gastgeber mehr und mehr die Spielkontrolle. Ein Kopfball von Carlo Boukhalfa (29.), ein Schuss von Nishan Burkart, der ebenfalls neu in der Startelf stand, sowie zwei Distanzversuche von Tempelmann boten die Chance, schon vor der Pause in Führung zu gehen.

 

Effektiver nutzte der SC II seine Gelegenheiten in der zweiten Spielhälfte. Nach dem Führungstreffer agierten die Gastgeber noch dominanter und ließen kaum Möglichkeiten für den Gegner zu. Schlotterbeck hätte die Führung nach einer knappen Stunde bereits ausbauen können. Ein Schuss von Boukhalfa (66.) wurde noch weggeblockt, und auch Konrad Faber (73.) verpasste nach einer schönen Kombination über Burkhart und den eingewechselten Luca Herrmann eine gute Möglichkeit.

 

Dafür setzte der Mittelfeldspieler in der Schlussphase mit einem Doppelpack und zwei präzisen wie kompromisslosen Abschlüssen die spielentscheidenden Akzente. Nachdem die Gäste noch einmal besser ins Spiel gekommen waren und Thiede einen gefährlichen Schuss von Konstantinos Neofytos (75.) abgewehrt hatte, erhöhte der SC II wieder den Druck.

 

Eine Flanke von Itter konnte Gästetorwart Benjamin Reitz gerade noch vor Burkart aus der Gefahrenzone lenken. Machtlos war der Keeper eine Minute später, als Faber nach einem Pass in den Lauf den Sprint über die rechte Seite anzog und mit einem wuchtigen Schuss unter die Latte das 2:0 erzielte (82.).

 

Kurz darauf geriet der Sport-Club in Unterzahl. Der bereits verwarnte Tempelmann spielte vor einem Freistoß für den FKP den Ball zur Seite und sah dafür Gelb-Rot. Trotzdem griffen weiter die Gastgeber an und den Schlusspunkt setzte erneut Faber. Frei gespielt von Rüdlin, ließ er Reitz diesmal mit einem Schuss in die lange Ecke keine Abwehrchance.

 

„Wir hätten sicher schon in der ersten Halbzeit effektiver sein können", erklärte Christian Preußer. „Aber wichtig sind heute die drei Punkte und es war auf jeden Fall auch ein verdienter Sieg."

 

Zum nächsten Auswärtsspiel ist der SC Freiburg II am kommenden Samstag (7. März, 14 Uhr) beim Tabellendritten TSV Steinbach Haiger zu Gast. Die Hessen treten zuvor noch am Dienstag beim SSV Ulm 1846 an, um den aktuellen 22. Spieltag zu komplettieren.

 

Dirk Rohde

 

 

 

 

 

 

28.02.-15.04.2020

22. Spieltag

alle Spieltage anzeigen
BegegnungTagZeitErgebnis
1. FC Saarbrücken – TSG BalingenFr, 28.02.2019:0019:004:0
Bahlinger SC – SV 07 ElversbergSa, 29.02.2014:0014:000:0
FC Gießen – TuS RW KoblenzSa, 29.02.2014:0014:002:1
FC Bayern Alzenau – FSV FrankfurtSa, 29.02.2014:0014:001:3
SC Freiburg II – FK 03 PirmasensSo, 1.03.2014:0014:003:0
1. FSV Mainz 05 U23 – FC-Astoria WalldorfSo, 1.03.2014:0014:000:1
VfR Aalen – FC 08 HomburgMo, 2.03.2020:1520:151:3
SSV Ulm 1846 Fußball – TSV Steinbach HaigerDi, 3.03.2018:3018:302:1
Kickers Offenbach – TSG 1899 Hoffenheim IIMi, 15.04.2019:0019:00abgesagt
Position Pl. Team Spiele Sp. +/- S U N Tore Punkte Pkt.
1. 1. FC Saarbrücken 22 35 18 1 3 52:17 55
2. SV 07 Elversberg 22 26 15 4 3 48:22 49
3. TSV Steinbach Haiger 21 21 14 3 4 38:17 45
4. FC 08 Homburg 22 11 13 4 5 40:29 43
5. SSV Ulm 1846 Fußball 22 14 11 2 9 38:24 35
6. FC-Astoria Walldorf 22 9 9 7 6 40:31 34
7. 1. FSV Mainz 05 U23 22 5 10 4 8 33:28 34
8. TSG 1899 Hoffenheim II 21 6 8 5 8 36:30 29
9. Kickers Offenbach 21 -1 8 5 8 27:28 29
10. Bahlinger SC 22 -4 8 4 10 32:36 28
11. FSV Frankfurt 22 -5 7 7 8 26:31 28
12. SC Freiburg II 22 -6 8 4 10 29:35 28
13. VfR Aalen 22 2 6 8 8 27:25 26
14. FC Bayern Alzenau 21 -4 6 7 8 26:30 25
15. FC Gießen 22 -18 5 7 10 21:39 22
16. FK 03 Pirmasens 22 -16 3 9 10 19:35 18
17. TSG Balingen 22 -32 3 2 17 23:55 11
18. TuS RW Koblenz 22 -43 0 5 17 12:55 5