Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

U19 verliert mit 0:1 gegen Kaiserslautern

Nicht alles abgerufen

Die U19 des Sport-Club hat am 17. Spieltag der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest gegen den 1. FC Kaiserslautern verloren. Nach einem frühen Treffer der Gäste durch Shawn Marc Blum (9.) gelang es den A-Junioren vor eigenem Publikum nicht mehr, die erste Niederlage des Jahres abzuwenden.

 

Mit der knappen Niederlage verpassten es die A-Junioren, die zuletzt zwei Spiele in Folge gewonnen hatten, an die guten Leistungen der letzten Wochen anzuknüpfen. »Wir haben heute keine gute Leistung gezeigt«, sagte ein enttäuschter Thomas Stamm nach dem Abpfiff der Partie bei frühlingshaften Temperaturen in der Freiburger Fußballschule. Der Trainer der A-Junioren hatte keinen seiner Spieler »auf dem Level gesehen, auf dem sie gerade spielen könnten. Wir sind heute nicht an die Grenzen gegangen. Um in der Liga aber zu punkten, muss du immer an die Grenzen gehen.«

 

Die Rollen vor dem Spiel waren vermeintlich klar verteilt. Der fünftplatzierte Sport-Club, zudem mit zwei Siegen im Rücken, empfing die zehntplatzierten Pfälzer, die schnell wieder in den Abstiegskampf rutschen können. Und doch war klar, dass die Lauterer »mit ihrem Umschaltspiel und der Stärke bei Standards vielen Gegnern Probleme bereiten«, wie Stamm vor der Partie sagte. Es war vor allem das Umschaltspiel des FCK, dass in den ersten Minuten nach Anpfiff der Partie am Samstagmittag auffiel. In einer munteren Anfangsphase, in der Lars Gindorf per Kopfball die erste Chance für den Sport-Club hatte (2.), prüfte Tom Woiwod Noah Atubolu erstmals nach einer Kontersituation. Der SC-Keeper reagierte jedoch glänzend (4.).

 

Beim nächsten Angriff der Gäste war er jedoch chancenlos. Nach einem schweren Fehlpass im SC-Aufbau nahm Shawn Marc Blum auf der linken Angriffsseite Fahrt auf, wurde von der Defensive des Sport-Club nicht konsequent genug gestellt und traf mit technisch feinem Schlenzer ins lange Eck des SC-Gehäuses (9.). Der Sport-Club hätte fast postwendend geantwortet, Guillaume Furrer scheiterte jedoch aus spitzem Winkel an FCK-Torwart Elija Wohlgemuth (12.). Dennoch übernahm der Sport-Club, der nach Gegentreffer sein System auf Viererkette umstellte, zunehmend die Kontrolle. Jedoch hatte einzig Emilio Kehrer in der 28. Minute eine Gelegenheit zum Ausgleich. Nach scharfer Hereingabe von Noah Weißhaupt verpasste der hereinrutschende Stürmer den Ball allerdings um Zentimeter. So ging es mit dem Rückstand in die Kabine.

 

Kurz nach Wiederanpfiff verpassten Julius Tauriainen per Fernschuss (46.) und Kimberly Ezekwem per Kopf (51.) den Ausgleich. Danach passierte lange nichts im Möslestadion, vor dessen Toren eine große Schaftsherde gemächlich vorbeigetrieben kam. Ähnlich ging es auf dem Platz zu, zumeist in eine Richtung (auf das Gästetor zu), aber eben etwas zu gleichförmig und einfallslos. »Uns haben heute im Spiel nach vorne die Ideen gefehlt«, sagte Stamm nach dem Spiel. »Zudem waren wir nicht griffig genug im Spiel auf den zweiten Ball. So sind wir kaum in Gegenpressingsituationen gekommen.«

 

Tatsächlich sollte es bis zur 70. Minute dauern, bis der Sport-Club wieder zu nennenswerten Gelegenheiten kam. Nach einem schnellen Angriff über die linke Seite legte Furrer den Ball quer an die Strafraumgrenze, wo Weißhaupt clever durchlaufen ließ für den eingewechselten Maximilian Dietz. Dessen Schuss konnte Wohlgemuth jedoch zur Ecke klären. Und der FCK-Keeper war es auch, der fünf Minuten später die größte SC-Chance vereitelte. Nach einem Eckball war Ezekwem in Position gelaufen und versuchte den Ball per Kopf aus drei Metern über die Linie zu drücken, scheiterte jedoch an Arm des Lauterer Schlussmanns. In den letzten fünfzehn Minuten gelang es dem Sport-Club nicht, eine der zahlreichen Flanken an den Mann zu bringen. Die Gäste verteidigten entschlossen und nahmen die Punkte mit nach Hause.

 

»Wir werden das Spiel aufarbeiten und die Fehler analysieren«, sagte Stamm, dessen Team mit der Niederlage den Sprung auf den vierten Tabellenplatz verpasste. Kommende Woche wartet mit dem FSV Mainz eines der Topteams der Liga auf die A-Junioren. »Da müssen wir anders auftreten«, sagte Stamm. »Wir müssen wieder an die Grenzen gehen, sonst können wir in Mainz nichts holen.« Die Partie findet am Sonntag, 23.2. statt. Anpfiff ist um 11 Uhr.

 

 

15.02.-16.02.2020

17. Spieltag

alle Spieltage anzeigen
BegegnungTagZeitErgebnis
SpVgg Greuther Fürth – 1. FSV Mainz 05Sa, 15.02.2011:0011:002:2
FC Bayern München – TSG 1899 HoffenheimSa, 15.02.2011:0011:006:0
SC Freiburg – 1. FC Kaiserslautern U19Sa, 15.02.2013:3013:300:1
Kickers Offenbach U19 – Karlsruher SCSa, 15.02.2014:0014:003:2
VfB Stuttgart – Eintracht FrankfurtSa, 15.02.2014:0014:002:0
SSV Ulm 1846 Fußball – 1. FC Heidenheim 1846So, 16.02.2013:0013:001:2
FC Ingolstadt 04 – FC AugsburgSo, 16.02.2013:0013:003:6
Position Pl. Team Spiele Sp. +/- S U N Tore Punkte Pkt.
1. VfB Stuttgart 17 20 12 3 2 36:16 39
2. FC Bayern München 16 34 12 2 2 50:16 38
3. 1. FSV Mainz 05 16 26 10 5 1 39:13 35
4. TSG 1899 Hoffenheim 17 12 10 3 4 36:24 33
5. SC Freiburg 17 14 10 2 5 31:17 32
6. Eintracht Frankfurt 17 10 8 5 4 36:26 29
7. 1. FC Heidenheim 1846 17 -2 6 5 6 25:27 23
8. FC Ingolstadt 04 17 -9 5 4 8 21:30 19
9. 1. FC Kaiserslautern U19 16 -9 6 1 9 19:28 19
10. Karlsruher SC 17 -17 5 3 9 18:35 18
11. Kickers Offenbach U19 17 -17 4 3 10 21:38 15
12. FC Augsburg 17 -12 3 4 10 25:37 13
13. SpVgg Greuther Fürth 17 -18 0 7 10 16:34 7
14. SSV Ulm 1846 Fußball 16 -32 1 3 12 8:40 6