Jetzt den Newsletter abonnieren!

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht an Dritte weiter. Abmelden jederzeit möglich.

  1. Newsletter
  2. Facebook
  3. Instagram
  4. Twitter

U23 erwartet am Sonntag SV Elversberg

 

Positiver Abschluss als Ziel

Mit einem Heimspiel in der Freiburger Fußballschule gegen die SV 07 Elversberg beschließt der SC Freiburg II am Sonntag das Fußballjahr 2019. Die Partie des 20. Spieltags der Regionalliga Südwest beginnt um 14 Uhr.

 

Am dritten Spieltag der Rückrunde wartet auf die U23 des Sport-Club zugleich das dritte Sonntagsspiel in Folge und die letzte Begegnung in diesem Jahr, bevor es anschließend in die Winterpause geht. „Wir wollen alles dafür tun, um noch einmal ein gutes Spiel zu zeigen und wissen, dass es für uns ein sehr herausfordernder Abschluss ist", sagt SC-Trainer Christian Preußer.

 

Denn mit der Sportvereinigung 07 Elversberg empfängt der SC II am zweiten Advent nicht nur den Tabellenzweiten der Regionalliga Südwest, sondern auch einen Gegner, der auf die eindrucksvolle Serie von zuletzt neun Punktspielsiegen zurückblickt. Dazu verkürzte die Mannschaft von Trainer Horst Steffen mit dem 1:0-Heimsieg gegen den SSV Ulm 1846 Fußball am vergangenen Spieltag den Abstand zum Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken auf zwei Punkte.

 

„Elversberg hat einen extrem guten Lauf und die Mannschaft in dieser Saison eine tolle Entwicklung genommen", sagt Christian Preußer. „Sie haben die Tuchfühlung zur Tabellenspitze hergestellt und verkörpern momentan das Beste, das die Liga zu bieten hat." Was die erzielten Tore betrifft, halten die Elversberger mit 47 Treffern bereits den Topwert. „Wir müssen uns auf ihre offensive Wucht und ein aggressives Pressingspiel einstellen, richtig dagegenhalten und dafür alles reinlegen", erklärt der Freiburger Coach.

 

Schließlich sei das Ziel, sich nach dem 1:2 gegen den Bahlinger SC zum Rückrundenstart und dem 1:3 bei Kickers Offenbach am vergangenen Sonntag mit einem positiven Erlebnis in die Pause zu verabschieden. Zumal es im Mittelfeld der Tabelle nach wie vor eng zugeht. Der Sport-Club steht mit 24 Zählern auf dem 13. Rang, hinter dem die Abstiegszone beginnt. In die andere Richtung verbucht Nachbar Bahlingen als Siebter nur drei Punkte mehr.

 

Nicht mehr allzu lange hat sich das Team von Christian Preußer und Uwe Staib in dieser Woche mit dem letzten Spiel in Offenbach beschäftigt, sondern den Blick stattdessen nach vorne auf die kommende Aufgabe gerichtet. „Nach dem frühen, unnötigen Rückstand war es eigentlich ein ausgeglichenes Spiel", so Preußer. „Leider haben wir nach unserem Anschlusstreffer viel zu schnell das dritte Gegentor bekommen, was letztlich der Knackpunkt war."

 

Mitnehmen könne man aus den beiden letzten Partien auf jeden Fall, dass die Mannschaft nach einem Rückstand jeweils zurückgekommen ist, auch wenn es am Ende beide Male nicht zu etwas Zählbarem gereicht habe. Dafür schaffte der SC II im Hinspiel bei der SVE, was den letzten neun Elversberger Gegnern nicht gelang: Mit einem 0:0 punkteten die Freiburger im August gegen die Saarländer.

 

Beim Versuch, dies auch im zweiten Aufeinandertreffen zu schaffen, fehlen den Gastgebern weiterhin mehrere verletzte Spieler. Dazu zählen die Torhüter Lars Hunn (Achillessehnenriss) und Bennet Schmidt (Fingerfraktur), sowie die Verteidiger Ivan Sachanenko (Reha nach Meniskusoperation), Lukas Bohro (Innenbandriss im Knie) und André Barbosa da Silva (Muskelfaserriss). Auch Felix Roth (Achillessehnenprobleme), Daniele Bruno (Sprunggelenkverletzung) und Enzo Leopold (Bänderanriss) stehen nicht zur Verfügung. Der nach einem Zusammenprall in Offenbach vor der Pause ausgewechselte Yannik Keitel ist dagegen einsatzbereit.

 

„Es gilt noch einmal unser Topniveau zu erreichen", blickt Christian Preußer der Begegnung entgegen. „Wir freuen uns auf diesen Gegner und auf ein Spiel, in dem wir als Mannschaft auch wieder ein Stück weit reifen können."

 

Dirk Rohde

 

Bitte beachten Sie, dass für Autofahrer der Bahnübergang Möslestraße gesperrt ist.